Im Waldpiraten-Camp der Deutschen Kinderkrebsstiftung (DKS) in Heidelberg wird auch in diesem Jahr eine Freizeit für krebskranke Kinder komplett von der José Carreras Leukämie-Stiftung gesponsert. Im siebten Camp vom 15. bis 23. August werden die krebskranken Kinder und ihre Geschwister in Anlehnung an den Bestseller von L. Frank Baum ins verzauberte Land von CampZ gebracht, um dort, wie die Hauptdarsteller im „Zauberer von Oz“ Abenteuer, ganz besondere kreative und sportliche Herausforderungen zu suchen.

Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung: „Die Jose Carreras Leukämie-Stiftung gehört seit der Camp-Gründung im Jahr 2003 zu den Unterstützern der Waldpiraten. Wir freuen uns, mit der Zusammenarbeit vielen Camp-Teilnehmern Erholung und neue Kraft schenken zu können.“

Neben dem von der José Carreras Leukämie-Stiftung finanzierten Übernachtungshaus „Casa Carreras“ hat die Stiftung in den vergangenen 18 Jahren über 1,3 Jahren Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Mit dem Geld wurden jungen Patienten mit Leukämie oder anderen Krebserkrankungen sowie deren Geschwistern insgesamt rund 7.500 Aufenthaltstage im Waldpiratencamp ermöglicht.

Bislang haben rund 5.400 krebskranke Kinder und Jugendliche sowie deren Geschwister die Camp-Freizeiten besucht. Hier können sie sich in ungezwungener Atmosphäre bei Sport und Spiel von den psychischen und physischen Strapazen ihrer schweren Krankheit erholen und Kraft und Mut für die Rückkehr ins normale Alltagsleben tanken.

Jens Kort, Geschäftsführer der Deutschen Kinderkrebsstiftung: „Wir sind sehr dankbar für das nun schon viele Jahre dauernde Engagement der José Carreras Leukämie-Stiftung. Da unser Heidelberger Projekt komplett aus Spenden finanziert wird, wären ohne eine solch großzügige Unterstützung die Freizeiten für die krebskranken Kinder gar nicht möglich.“