Seite auswählen

Eröffnung des Josep Carreras Leukaemia Research Institute in Barcelona mit Stifter José Carreras und Antoni Garcia Prat (l.), Geschäftsführer der spanischen Josep Carreras Leukaemia Foundation

Forschung für das große Ziel: Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem. Auf dem Campus der Autonomen Universität Barcelona ist dasJosep Carreras Leukaemia Research Institutefeierlich eröffnet worden. Finanziert wird das neue Forschungsinstitut über die spanische Josep Carreras Leukaemia Foundation  gemeinsam mit der lokalen öffentlichen Hand und Sponsoren. In ausgewählten Projekten unterstützt auch die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung dort die Arbeit von Wissenschaftlern im Rahmen von internationalen Verbundforschungsprojekten. Das Institut ist mit 10.000 Quadratmetern Fläche das größte Zentrum für Leukämieforschung in Europa.

Das Josep Carreras Research Institute befasst sich hauptsächlich mit Leukämien, aber auch mit anderen Blutkrebsarten wie Lymphomen, dem Multiplem Myelom oder myelodysplastischen Syndromen.

Das Josep Carreras Leukaemia Research Institute (www.carrerasresearch.org) ist eine staatlich verwaltete Stiftung, die in Zusammenarbeit mit der Regierung von Katalonien gegründet worden ist.  Derzeit sind schon rund 100 Forscher in dem Institut aktiv. In Zukunft kann das Institut bis zu 300 Wissenschaftler beherbergen.  Am Josep Carreras Leukaemia Research Institute wurden bereits mehrere ermutigende wissenschaftliche Entdeckungen gemacht. Das Zentrum arbeitet eng mit Krankenhäusern und klinischen Zentren zusammen. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich drei große Referenzkrankenhäuser.

Bei der Eröffnung des Josep Carreras Leukaemia Research Institute: Stifter José Carreras und Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung

Antoni Garcia Prat, Geschäftsführer der spanischen Josep Carreras Leukaemia Foundation  in Barcelona: „Dieses  Gebäude wurde aus den Erlösen von Wohltätigkeitskonzerten von Josep Carreras sowie dank der Unterstützung unserer spanischen Mitglieder und der Obra Social Fundació la Caixa finanziert.“

Prof. Evarist Feliu, Wissenschaftlicher Leiter der spanischen Josep Carreras Leukaemia Foundation, wies bei der Eröffnungsfeier darauf hin, dass der diagnostische und therapeutische Fortschritt bei Leukämien und anderen bösartigen Blut- und Knochenmarkserkrankungen zwar sehr groß sei, aber die Krankheit noch nicht vollständig überwunden ist. Der Experte sieht dabei die Immuntherapie als möglichen Schlüssel. „Wir müssen unsere Forschung intensivieren, um die Ursachen zu verstehen, die zum Auftreten von Leukämie führen, und spezifische und personalisierte Behandlungen entwickeln, um sie zu behandeln.“

Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung: „Ein Fokus des Josep Carreras Leukaemia Research Institute in Barcelona liegt auf der internationalen Zusammenarbeit im Kampf gegen Leukämie und verwandten Blutkrankheiten. Hier an diesem neuen funktionalen Forschungsstandort in Barcelona werden auch deutsche Wissenschaftler gemeinsam mit ihren internationalen Kolleginnen und Kollegen unter besten Laborbedingungen an den Ursachen der Krankheiten und neuen innovativen Therapien forschen können.“