Für die Erforschung neuer Therapien gegen Leukämie und anderer Blut- und Knochenmarkserkrankungen haben die José Carreras Leukämie-Stiftung und die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) fünf Promotionsstipendien an Doktoranden in Berlin, Dresden, Mainz, München und Münster vergeben.

Prof. Dr. med. Michael Hallek, Geschäftsführender Vorsitzender der DGHO, Direktor der Klink I für Innere Medizin, CIO Köln Bonn und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung: „Unser Fach ist eines der innovativsten in der gesamten Medizin. In kaum einer anderen Disziplin erleben wir einen so rasanten Fortschritt wie in der Hämatologie und Medizinischen Onkologie. Diese Entwicklung lebt vom Engagement und dem Gestaltungswillen des wissenschaftlichen und ärztlichen Nachwuchs. Aus diesem Grund freuen wir uns ganz besonders, dass wir diese Dynamik durch die gemeinsame Vergabe der Promotionsstipendien mit der José Carreras Leukämie-Stiftung befördern können und einen Beitrag zur Entwicklung des medizinischen Fortschritts bei der Behandlung von Leukämien leisten können.“

Das José Carreras-DGHO-Promotionsstipendium ist mit jeweils 10.000 € dotiert und wird von der José Carreras Leukämie-Stiftung finanziert. Die Stipendien sind für die Dauer eines Jahres mit monatlich 800 Euro als Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten und­ auf Antrag weiteren 400 € Reisekosten dotiert.

Prof. Dr. Michael Hallek und Ilona Goldbach (r.) von der José Carreras Leukämie-Stiftung gratulieren den Promo-tionsstipendiaten (v.l.) Hanna Luca Stiller, Vanessa Stor-zer, Elena Pauline Karg und Matthias Florian Oettle Foto: Uli Regenscheit, DGHO Service GmbH 2019

José Carreras-DGHO-Promotionsstipendium:

Hendryk Adam
Universitätsklink Münster, Medizinische Klink A
Thema: Die Bedeutung der Januskinasen bei der molekularen Pathogenese plasmoblastischer Lymphome

Matthias Florian Oettle
Klinikum der Universität München – Campus LMU
Thema: Mechanismen der Therapieresistenz bei akuten Leukämien

Storzer, Vanessa
Charité-Universitätsmedizin Berlin – Campus Virchow Klinikum
Thema: Bedeutung von genetischen Aberrationen im Stammzellkompartiment während der Lymphomagenese bei indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen

Karg, Elena Pauline
Dresden – Medizinische Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie
Thema: Untersuchung immunologischer Wechselwirkungen nach Beendigung der TKI Therapie in CML Patienten: Vorhersagen und Risikoabschätzung mithilfe mathematischer Modelle”

Stiller, Hanna Luca
Mainz – III. Medizinische Klinik & Poliklinik, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sowie Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Mainz (UCT Mainz).
Thema: Identifizierung und Charakterisierung von Medikamenten zur synergistischen Kombination mit Inhibitoren des Menin-MLL1-Chromatinkomplexes für die Behandlung der akuten myeloischen Leukämie.