Klinikerball Jena

Medizinstudierende sammeln Spenden zugunsten der DJCLS.

Die Medizinstudierenden der medizinischen Fakultät Jena organisieren jedes Jahr den traditionellen Klinikerball und unterstützen durch Spenden eine gemeinnützige Organisation. Im Jahr 2021 spendeten sie 715 Euro der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung. Herzlichen Dank dafür! Die Geschichte darüber, was sich das Organisationsteam trotz Corona einfallen ließ, um den Klinikerball stattfinden zu lassen und wie Medizinstudierende zu Filmemachern wurden, erfahren Sie in diesem Bericht von der Studentin Melissa Pabst.

Eine der schönsten Traditionen der Medizinischen Fakultät in Jena ist der alljährliche Klinikerball. Der Jahrgang vor dem zweiten Staatsexamen plant mit voller Hingabe für diesen besonderen Abend im Jahr ein aufwändiges Programm mit Tanz, Gesang und spaßigen Erinnerungsvideos an die Klinikzeit und die vergangenen 6 Semester Medizinstudium.

 

Dank der Corona-Pandemie standen wir, das Organisationsteam hinter dem Klinikerball 2020, nun vor großen Problemen und fast vor dem Aus. Nach vorsorglicher Planung für einen Ball wie üblich wurde nun Monat um Monat und Regierungsbeschluss um Regierungsbeschluss immer deutlicher, dass ein Ball mit über Tausend Gästen nicht durchführbar ist. Wir diskutierten wochenlang, was wir nun tun sollen. Es flossen Tränen und Schweiß in den hitzigen Debatten, was unter Einhaltung aller Corona-Verordnungen möglich ist, damit diese basisdemokratische Tradition in Jena nicht gänzlich ausfällt und verblasst. Unter allen möglichen Ideen fand sich dann die Idee eines Films. Das Programm, dass wir sonst am Ballabend auf der Bühne aufführen wollten, sollte nun umgeschrieben werden. Wer hätte gedacht, dass aus uns Medizinstudierenden mal kleine Drehbuchautoren werden?

Und so vergingen die Wochen voller Organisation im Filmbusiness, in dem wir bisher noch keinerlei Erfahrungen hatten. Es wurden Drehbücher geschrieben, einen professionellen Kameramann gesucht, alle Technik organisiert, die Schauspieler in unserem Jahrgang und auch unter den Dozenten gesucht, Liedtexte umgeschrieben und Songs komplett selbst aufgenommen. Doch so leicht es uns im ersten Moment erschien, erschwerte die Corona-Pandemie mit den dazugehörigen Kontaktbeschränkungen auch die Dreharbeiten. Nach also monatelangem Zittern und Bangen um unser Projekt ging es langsam Stück für Stück voran, bis dann endlich im Juni 2021 unser Film im Kasten und fertig geschnitten war. Nun ging es an die Organisation unserer großen Premiere. Wir planten ein Hörsaalkino an zwei Abenden, um den Film möglichst vielen Gästen unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen zu zeigen.

Damit unser Projekt nicht nur großartige Erinnerungen an unsere gemeinsame Studienzeit für unseren Jahrgang bietet, sondern auch noch einen wertvollen Hintergrund hat, wollten wir die Gelegenheit nutzen, um Projekte zu unterstützen, die uns am Herzen liegen, wie die Deutsche Jose-Carreras-Leukämie-Stiftung. Dafür wollten wir nicht nur das eingenommene Geld von den Eintrittskarten, sondern auch das gesamte gespendete Geld unserer Zuschauer nutzen. Auch das Universitätsklinikum Jena profitierte von der Stiftung, da sie den Bau der Transplantationseinheit bei uns am UKJ unterstütze. Bei der Einweihung dieser war jemand aus unserem Organisationsteam dabei, der sich im Anschluss daran über die Stiftung informierte und nur auf die passende Gelegenheit wartete, im Rahmen einer Spendenaktion endlich was Gutes zu tun und auf die Stiftung aufmerksam zu machen. Da kam der Klinikerball natürlich wie gerufen und das restliche Organisationsteam war sofort überzeugt.

Und so hat unser Projekt nicht nur uns als Organisationsteam oder uns als Jahrgang der medizinischen Fakultät Jena sondern auch hoffentlich viele viele andere Menschen glücklich gemacht. Noch vor einem Jahr hätten wir kaum gewagt, davon zu träumen, dass wir es trotz der Corona-Pandemie schaffen, dieses Projekt zu realisieren, dass wir dafür sorgen, die Tradition des Klinikerballs in Jena zu erhalten, nun darüber hinaus auch noch anderen Menschen damit zu helfen und so einen großen Teil beizutragen in der Hoffnung, dass dank unseres Films noch viele andere auf die Stiftung aufmerksam geworden sind.

 

Wir sind unglaublich froh darüber, die Jose-Carreras-Leukämie-Stiftung unterstützen zu können und so möglichst vielen Patienten im Kampf gegen die Leukämie zu helfen.

Liebe Medizinstudierenden, vielen lieben Dank -eine tolle Idee!

Wenn Sie auch Patientinnen und Patienten durch Forschungs- und Infrastrukturprojekte helfen möchten, können auch Sie spenden.

Falls Sie sich auch unermüdlich gegen Leukämie einsetzen möchten und auch gerne eine Initiative starten würden: Schauen Sie auf unser Spendenaktion-Aufruf „Unermüdlich“ und machen Sie bei dieser Kampagne mit!