José Carreras-DGHO-Promotionsstipendiaten 2019: Hendryk Adam vom Universitätsklinikum Münster und Matthias Oettle vom Klinikum der Universität München

Die Doktoranden Hendryk Adam vom Universitätsklinikum Münster und Matthias Oettle vom Klinikum der Universität München erhalten das mit jeweils 10.000 Euro dotierte José Carreras-DGHO-Promotionsstipendium für ihre Forschungsarbeiten im Bereich der Leukämie.

„Seit 1996 hat die José Carreras Leukämie-Stiftung Stipendien mit einer Gesamtfördersumme von über 12,3 Millionen Euro ausgelobt. Dadurch konnten viele zukunftsweisende Forschungsprojekte realisiert werden. Gefördert werden junge wissenschaftliche Talente, die innovative und vielversprechende Ansätze bei der Behandlung von Leukämien und verwandten Blutkrankheiten verfolgen. Wir möchten den betroffenen Patienten Lebenszeit und Lebensqualität schenken“, erklärt Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung.

Für die nachhaltige Förderung der Erforschung von Leukämie und anderer Blut- und Knochenmarkserkrankungen ist die José Carreras Leukämie-Stiftung erst vor wenigen Wochen bei einem Festakt in Berlin von der Deutschen Universitätsstiftung und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft als „Wissenschaftsstiftung des Jahres“ ausgezeichnet worden. Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) unterstützt die José Carreras Leukämie-Stiftung seit 2013 den wissenschaftlichen Nachwuchs über Promotionsstipendien.

Prof. Dr. med. Michael Hallek, Geschäftsführender Vorsitzender der DGHO, Direktor der Klink I für Innere Medizin, CIO Köln Bonn und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung: „Unser Fach ist eines der innovativsten in der gesamten Medizin. In kaum einer anderen Disziplin erleben wir einen so rasanten Fortschritt wie in der Hämatologie und Medizinischen Onkologie. Diese Entwicklung lebt vom Engagement und dem Gestaltungswillen des wissenschaftlichen und ärztlichen Nachwuchs. Aus diesem Grund freuen wir uns ganz besonders, dass wir diese Dynamik durch die gemeinsame Vergabe der Promotionsstipendien mit der José Carreras Leukämie-Stiftung befördern und einen Beitrag zur Entwicklung des medizinischen Fortschritts bei der Behandlung von Leukämien und verwandten Blutkrankheiten leisten können.“

Das José Carreras-DGHO-Promotionsstipendium ist mit jeweils 10.000 € dotiert und wird von der José Carreras Leukämie-Stiftung finanziert. Die Stipendien sind für die Dauer eines Jahres mit monatlich 800 € als Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten und auf Antrag weiteren 400 € Reisekosten dotiert.

Mit dem José Carreras-DGHO-Promotionsstipendium werden in 2019 gefördert:

cand. med. Hendryk Adam, Universitätsklinikum Münster
Thema: „Die Bedeutung der Januskinasen bei der molekularen Pathogenese plasmoblastischer Lymphome“

cand. med. Matthias Oettle, Klinikum der Universität München
Thema: „Mechanismen der Therapieresistenz bei akuten Leukämien“

 

 

Bewerbung für ein Promotionsstipendium

Um für Studierende der Humanmedizin und verwandter Fächer bessere Voraussetzungen für die Erstellung ihrer Dissertationsarbeiten auf dem Gebiet der Leukämie und verwandter Blutkrankheiten zu schaffen, vergeben die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung und die DGHO seit 2013 die José Carreras-DGHO-Promotionsstipendien. Seit 2016 werden zudem, in Zusammenarbeit mit der GPOH (Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie), auch 10 Promotionsstipendien für Studierende der Kinder- und Jugendmedizin vergeben.

Mehr Informationen und die entsprechenden Dokumente finden Sie hier:

https://www.carreras-stiftung.de/antragsverfahren/