Nach den Ergebnissen einer aktuellen Analyse des Robert Koch-Instituts gelten Leukämiepatienten als besonders gefährdet, an einem schweren COVID-19-Verlauf zu erkranken. Die Analyseergebnisse sollen eine möglichst effektive Grundlage für eine Impfrangfolge geben. Warum Leukämiepatienten besonders gefährdet sind, welche Risiken sie haben und wie sie sich schützen können erklärt Prof. Andreas Neubauer, Direktor der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Immunologie am Universitätsklinikum Marburg und Stiftungsvorstand der DJCLS, in einem Interview mit der Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung.

Mehr Interviews zum Thema Leukämie und Corona sind auf unserem YouTube Kanal zu finden.

Unsere Pressemitteilung Warum sich Leukämie-Patienten gegen Covid impfen lassen sollen ist in unserem Media Center zum Herunterladen bereit.

Aktuelles

Aktuelles

Teamwork bei Leukämie

Benjamin Lenatz, Triathlet: „Man braucht immer ein gutes Team, (…) um die  Ziele zu erreichen, denen man sich stellt.“   Seit Benjamin Lenatz die Diagnose „chronische myeloische Leukämie“ erhalten hat, hat Teamwork eine neue Bedeutung in seinem Leben...

Immuntherapie bei Leukämien

Was ist Blutkrebs, welche ist die häufigste Form von Leukämie bei Erwachsenen und welche neuen Therapien können Patienten künftig zur Verfügung stehen – diese und weitere Fragen beantwortet die Expertin für Immuntherapien.