Der Weltmeister-Kapitän hautnah: Beim 9. Philipp Lahm Sommercamp für junge Leukämiepatienten nahm sich Philipp Lahm einen ganzen Nachmittag Zeit, um die jungen Teilnehmer durch den Parcours zu begleiten und die vielen Fragen der Kinder zu beantworten.

9. Philipp Lahm Sommercamp für junge Leukämiepatienten: Gruppenfoto mit den Kindern, den Betreuern, Philipp Lahm und Dr. Gabriele Kröner. Foto: DJCLS

Unter dem Motto „Entdecke dich und die Welt mit Philipp Lahm“ verbringen auf Einladung der José Carreras Leukämie-Stiftung Jungen und Mädchen von 9 bis 12 Jahren, die die Leukämie überwunden haben, eine Woche in Oberbayern, um spielerisch in der Gemeinschaft den Weg zurück ins Leben zu finden. Dabei dürfen sie auch ihren Bruder, ihre Schwester, Freund oder Freundin mit als Begleitung ins Camp nehmen. Das Camp stand auch in diesem Jahr wieder Kindern von verstorbenen Geschwistern offen. Die Bewerbungen sind jedes Jahr über die Webseite der José Carreras Leukämie-Stiftung unter www.carreras-stiftung.de möglich.

Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung: „Für die José Carreras Leukämie-Stiftung ist das ein Herzensprojekt. Dank der großzügigen Spenden konnten wir mittlerweile über 550 junge Leukämiepatienten und Begleitkinder in das Philipp Lahm Sommercamp einladen. Diese Woche ist unglaublich intensiv für die Kinder. Sie schöpfen viel Kraft und neuen Lebensmut.“

Philipp Lahm und Dr. Gabriele Kröner mit den Kindern an einer Station des Parcours. Foto: DJCLS

Themenschwerpunkte beim 9. Philipp Lahm Sommercamp für junge Leukämiepatienten sind neben der Persönlichkeitsentwicklung auch abwechslungsreiche Bewegung und ausgewogene Ernährung. Pädagogische Fachkräfte und speziell ausgebildetes Personal gewährleisteten die kompetente Betreuung der Kinder rund um die Uhr. Die Teilnahme ist dank der Spenden für die José Carreras Leukämie-Stiftung für alle Kinder kostenfrei.

Philipp Lahm: „Ich freue mich sehr, dass wir dank des Engagements der José Carreras Leukämie-Stiftung bereits zum neunten Mal vielen jungen Leukämiepatienten nach ihrer anstrengenden Behandlung eine schöne Woche im Sommercamp bereiten konnten, um unter Gleichgesinnten abzuschalten und Spaß zu haben. Es ist ein tolles Gefühl, Kinder so glücklich machen zu können.”

Alljährlicher Höhepunkt der Camp-Woche ist der Überraschungsbesuch von Philipp Lahm. Auch beim 9. Philipp Lahm Sommercamp ließ es sich der Fußball-Weltmeisterkapitän nicht nehmen, die Kinder einen ganzen Nachmittag zu besuchen und viele Fragen zu beantworten.

Philipp Lahm stellte sich den Fragen der Kinder Foto: DJCLS

Die zehn schönsten Fragen der Kinder mit den Antworten von Philipp Lahm:

Vermisst Du es, nicht mehr Fußballer zu sein?

Philipp Lahm: Manchmal schon, aber nicht unbedingt, um Fußball zu spielen. Ich war immer gerne Teil einer Mannschaft. Das macht einfach Spaß, wenn mehrere Menschen das gleiche Ziel haben und sich gegenseitig unterstützen.

Wie hast Du die Fußball-WM erlebt?

Philipp Lahm: Es war mein letztes Turnier in der Nationalmannschaft. Ich wusste also, dass es danach vorbei ist, egal ob wir in der Vorrunde ausscheiden oder Weltmeister werden. Gott sei Dank sind wir nicht in der Vorrunde ausgeschieden und Weltmeister geworden. Für mich war das der perfekte Abschluss. Das ganze Turnier war perfekt. Wir hatten in der Mannschaft eine unglaublich gute Atmosphäre.  Das war eine sehr schöne Zeit. Der Moment, als wir Weltmeister wurden, ist unbeschreiblich. Ein großer Traum ist in Erfüllung gegangen.

Wolltest Du schon immer Profi-Fußballer werden?

Philipp Lahm: Nein. Ich habe mit fünfeinhalb Jahren beim FT Gern angefangen und bin mit 11 zum FC Bayern gewechselt. Ich wollte nur Fußball spielen. Das hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Erst mit 17 oder 18 habe ich gemerkt, dass ich vielleicht auch Profi werden kann. Und dann war es natürlich mein Ziel, Profi zu werden.

Wie hälst Du dich fit?

Philipp Lahm: Ich mache sehr viel mit meinen Sohn und meiner Tochter, die halten mich auf Trab. Ab und zu spiele ich mit Freunden Fußball oder Golf, und im Winter geht’s in die Berge zum Skifahren.

Wer war Dein bester Freund beim FC Bayern?

Philipp Lahm: Thomas Müller. Mit Thomas spiele ich heute noch ab zu Golf. Er spielt übrigens besser als ich, wahrscheinlich, weil er mehr Trainerstunden genommen hat. Einen sehr guten Kontakt habe ich auch noch zu Manuel Neuer. Ich habe mich sehr gefreut, als Manuel nach seiner Verletzung im Pokalfinale super gehalten hat und damit großen Anteil am Pokalgewinn hatte.

Was isst Du am liebsten?

Philipp Lahm: Während meiner aktiven Zeit haben wir sehr viele Nudeln gegessen, also Kohlenhydrate, um schneller zu regenerieren und Ausdauer zu bekommen. Heute esse ich gerne Fisch.

Wie bist du auf die Idee mit dem Philipp Lahm Sommercamp gekommen?

Philipp Lahm: Ich habe mir überlegt, was mir als Kind Spaß gemacht hat. Und das habe ich versucht, mit dem Philipp Lahm Sommercamp umzusetzen.

Von wem hast du deinen ersten Fußball bekommen?

Philipp Lahm: Sicher von meinem Opa. So weit ich mich erinnern kann, konnte ich damals gerade laufen.

Spielst Du ein Musik-Instrument?

Philipp Lahm: Leider nein. Ich würde zum Beispiel sehr gerne Klavier oder Gitarre spielen können.

Wo ist der WM-Pokal?

Philipp Lahm: Bei der FIFA im Safe. Als wir Weltmeister geworden sind, hatten wir den echten WM-Pokal auch nur zwanzig Minuten. Nach der Pokalüberreichung im Stadion wurde uns gleich in der Kabine der echte Pokal von der FIFA abgenommen und durch ein Duplikat ausgetauscht. Aber der Ersatz hat genauso ausgesehen und war genauso  schwer. Und wir haben einfach weiter gefeiert.