Tim Lobinger ist Botschafter der José Carreras Leukämie-Stiftung und Leukämie-Patient. Bei dem ehemaligen Weltklasse-Stabhochspringer wurde im Frühjahr 2017 eine besonders aggressive Form der Leukämie diagnostiziert. Die Ärzte konnten Lobinger erfolgreich behandeln, doch 2018 kehrte der Blutkrebs zurück. Auch dieses Mal gab Lobinger nicht auf.

In einem Interview mit Spox.com erzählt der Spitzensportler, wie es ihm heute geht und wie der Moment war, als er die Diagnose erfuhr: “Als der Arzt reinkam und mir sagte, dass er sich jetzt erst mal selbst setzen müsse, wusste ich: Er begegnet mir auf Augenhöhe, jetzt haut es rein. Als dann das Wort Leukämie fiel, hat es mich umgehauen.”

Obwohl er sich zweimal zurück ins Leben kämpfte, hat ihn die Krankheit verändert, gibt Lobinger offen zu: “Wenn du einmal an Leukämie erkrankt bist, dann hast du diese Krankheit dein Leben lang. Gesund gibt es für mich nicht mehr. Es gibt krebszellenfrei, das ist der entscheidende Unterschied. Ich werde immer Krebszellen in mir haben, aber aktuell sind diese zum Glück inaktiv. Es tut sich wahnsinnig viel in der Medizin, auch in der Leukämieforschung.“

Das gesamte Interview lesen Sie hier