„Nehmt die Werkzeuge, die ihr euch erarbeitet habt, und versucht etwas Bedeutungsvolles daraus zu machen“, ist das Lebensmotto von Matt Simons („We can do better“). Der US-amerikanische Superstar wird sein Werkzeug, die Musik, einsetzen, um Leben zu retten und Leid zu lindern. Der studierte Jazzmusiker ist einer der vielen internationalen und nationalen Künstlerfreunde des Weltstars José Carreras, die am 12. Dezember 2019 in der 25. José Carreras Gala in Leipzig für den Kampf gegen Leukämie und andere Blut- und Knochenmarkserkrankungen auftreten. Der MDR wird Deutschlands emotionalste Benefiz-Veranstaltung ab 20.15 Uhr live aus der Messehalle EINS übertragen.

Matt Simons: „Noch immer sterben Menschen an Leukämie. Wir alle sollten deshalb gemeinsam noch mehr tun, um diese fürchterliche Krankheit endlich zu besiegen. We can do better! Ich freue mich auf die 25. José Carreras Gala und auf ein Wiedersehen im wunderschönen Leipzig.“

In Europa hatte der US-Amerikaner 2013 seinen internationalen Durchbruch. Matt Simons Song „With you“ landete per Zufall in der niederländischen Ausgabe von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und kletterte prompt in die Top 10. Mit seinem zweiten Album Catch & Release, das Ende 2014 erschien, konnte Simons ebenfalls Charterfolge feiern. Und spätestens seit seinem 2018 veröffentlichen Hit „We can do better“ist der 32Jährige diesseits und jenseits des Atlantiks ein Superstar.

Für die Jubiläums-Gala haben neben Matt Simons bereits weitere Künstlerfreunde von José Carreras zugesagt. So werden unter anderem auch Peter Maffay, Johnny Logan und Mary Roos helfen, Spenden für den Kampf gegen Leukämie zu sammeln.

Dank der großartigen Unterstützung der Zuschauer bei der alljährlichen José Carreras Gala hat die José Carreras Leukämie-Stiftung in dem Vierteljahrhundert ihres Bestehens viel erreicht, erklärt Dr. Gabriele Kröner, der Geschäftsführende Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung: „Insgesamt konnten wir bereits mehr als 1.250 Forschungs-, Struktur- und Sozialprojekte mit über 220 Millionen Euro fördern. Dem Fortschritt in der Wissenschaft ist es zu verdanken, dass heute immer mehr Menschenleben gerettet werden können und Leid gelindert wird. Diesen Weg werden wir weiter konsequent gehen, um auch künftig innovativen Forschungsansätzen in der Krebsforschung bestmögliche Rahmenbedingungen zu geben.”