Matthias Killing

Matthias Killing

Steckbrief

Matthias Killing ist als Moderator des Sat. 1 Frühstücksfernsehens und Sat. 1 ran Fußball in der Champions- und Europa League bekannt. Während seiner Schulzeit macht er bereits die ersten Schritte seiner journalistischen Laufbahn und arbeitete als freier Redaktionsmitarbeiter beim “Wochenkurier” Hagen. Nach seinem Abitur und Diplom-Studium der Film- & Fernsehwirtschaft an der Werbe- & Medien-Akademie Marquardt in Dortmund geht er zum Fernsehen und findet dort seinen Traumberuf als Moderator beim Sat.1-Frühstücksfernsehen. Seit 2009 gehört er zu den Gesichtern der morgendlichen Sendung. Auch seine Begeisterung für den Sport begleitet ihn schon seit seiner Kindheit. Er selbst begann mit zehn Jahren, Basketball zu spielen. An den Wochenenden fieberte er als Zuschauer bei Hand- und Fußballspielen von der Tribüne mit. Für ihn ist die Sportmoderation die perfekte Verbindung von seinem Beruf und seiner Leidenschaft. Von 2010 bis 2015 ist er als Moderator und Field-Reporter für ran-Sat. 1 – Fussball im Einsatz. Ab 2010 moderiert er zudem ran-Sat. 1 Boxen, Tennis und Basketball. Als Stadionsprecher berichtet Matthias Killing seit 2010 kompetent, fair und schlagfertig von fast allen großen Hockey Events in Deutschland und hält den Draht zu den Zuschauern. Ab 2018 gehört auch das Racing mit den DTM-Übertragungen in das Repertoire des bekannten Sportmoderators. Seine Vielseitigkeit, Bandbreite und Professionalität erlauben Matthias Killing einen Einsatz in zahlreichen Moderationsfeldern – wie erst kürzlich, als er beispielsweise die Leitung der zweimonatigen Sondersendung „Bild Corona Spezial“ oder die Moderation des populären Sat. 1 Reporter-Magazins „Akte“ vertretungsweise übernahm. Er ist am 15. September 1979 im westfälischen Hagen/Dahl geboren. Im Dezember 2015 bekommen Matthias Killing und seine Ehefrau Svenja einen Sohn und sind seitdem mit Hunden Henry und Cupcake zu fünft.

Wie sich Matthias Killing für den Kampf gegen Leukämie einsetzt

Seit 2014 unterstützt Matthias Killing José Carreras im Kampf gegen Leukämie. Insgesamt fünfmal – von 2014 bis 2018 – moderierte er bei der jährlichen José Carreras Gala neben Nina Eichinger und unterstützte den Startenor als Co-Moderator. Seit 2017 engagiert er sich darüber hinaus als Botschafter für die Organisation. Er macht auf das ernste Thema Leukämie aufmerksam und erinnert – wie beispielsweise zuletzt beim Weltblutkrebstag daran, dass Betroffene und deren Familien Unterstützung bei Bewältigung der schweren Erkrankung benötigen.

Matthias Killing
Matthias Killing

Infobox

Name: Matthias Killing
Alter: 41 Jahre
Familie: verheiratet, einen Sohn
Botschafter seit: 2014

Matthias Killing

Drei Fragen an Matthias Killing

1. Sie engagieren sich für die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung weil …

… ich seit Jahrzehnten das Engagement von José Carreras über alle Maßen schätze und ihn als Künstler, auch in seinem eigenen erfolgreichen Kampf gegen Leukämie, sehr bewundere. Es ist mir ein großes Anliegen, sein Ziel zu unterstützen.

2. Was verbinden Sie mit dem „Kampf gegen Leukämie“?

Zunächst verbinde ich etwas Positives mit dem Kampf gegen Leukämie, denn in den letzten Jahren haben sich die Therapien und Heilungschancen von Leukämie sehr verbessert. Gerade deshalb können Patienten Hoffnung haben, wieder gesund zu werden. Doch auch wenn es eine enorme Entwicklung in der Behandlung gab, ist der Kampf noch nicht gewonnen; noch nicht jeder Betroffene kann geheilt werden. Und das genau ist der Grund, warum ich mich immer weiter engagiere.

3. Sie engagieren sich seit 2014 für die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung. Was hat Sie am meisten beeindruckt?

Am meisten haben mich die Schicksale der betroffenen Kinder, aber auch der Erwachsenen und Familien berührt, insbesondere als ich erlebt habe, wie sehr sie einerseits leiden und andererseits wieder Hoffnung schöpfen. Daraus haben die Familien eine große Kraft und Stärke entwickelt, die mich tief beeindruckt haben. Ich habe großen Respekt vor diesen Menschen.