Nina Eichinger

 Bild © C.Gramann

Steckbrief

Obwohl ihr das Showgeschäft in die Wiege gelegt worden ist, hat Nina Eichinger auch außerhalb des Scheinwerferlichts gezeigt, was sie kann. Nach ihrem Baccalaureate an der Munich International School begann sie ein Studium der Umweltwissenschaften mit Nebenfach Kommunikationswissenschaften an der University of San Diego in den USA. Anschließend wechselte sie ans Franklin College Switzerland nach Lugano in die Schweiz und schloss dort ihr Studium mit der Spezialisierung auf Journalismus und Umweltwissenschaften mit dem Bachelor of Arts ab.

Die Tochter des weltbekannten Filmproduzenten Bernd Eichinger (1949–2011) und der Filmproduktions- und Filmherstellungsleiterin Sabine Eichinger (die Namensgleichheit ist übrigens reiner Zufall) stand bereits als Teenager vor der Kamera. Als Zwölfjährige moderierte sie von 1993 bis 1995 „Stars for Children“ im ZDF. 2001 feierte sie ihr Debut als Schauspielerin in der preisgekrönten Kino-Komödie „Knallharte Jungs“. Im gleichen Jahr schloss sie einen Intensivschauspielkurs sowie ein Kameratraining an der Hollywood Acting in Los Angeles in Kalifornien ab. Von 2007 bis 2009 war sie bei MTV Germany unter Vertrag und moderierte dort mehrere Sendereihen. Es folgte weitere Filmprojekte, wie „Der Baader Meinhof Komplex“ oder „Die drei Musketiere“. Neben Dieter Bohlen und Volker Neumüller war Nina Eichinger Jurymitglied der sechsten und siebten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ bei RTL. Hinzu kamen eine Reihe von großen TV-Moderationen wie die Talentshow „mia san mia“ im Bayerischen Fernsehen sowie die ZDF-Shows „Ich schenk’ Dir Deinen Star“, „ECHO Klassik“ mit Rolando Villazón und „Alle Jahre wieder – Weihnachten mit dem Bundespräsidenten“. Von 2014 bis 2018 führte sie an der Seite von José Carreras gemeinsam mit Matthias Killing durch die José Carreras Gala und engagiert sich seit 2017 auch als Botschafterin für die José Carreras Leukämie-Stiftung. Die Moderatorin und Schauspielerin ist am 16. September 1981 in München geboren und lebt dort mit ihrer Familie.

Wie sich Nina Eichinger für den Kampf gegen Leukämie einsetzt

Von 2014 bis 2018 war Nina Eichinger an der Seite von José Carreras Co-Moderatorin der José Carreras Gala. In der Vorbereitung auf die Gala hat sich Nina Eichinger auch intensiv mit dem Thema Leukämie beschäftigt und zahlreiche Patienten getroffen. Seit 2017 ist sie Botschafterin der José Carreras Leukämie-Stiftung und setzt ihre Popularität dafür ein, dass Thema Leukämie immer wieder ins öffentliche Bewusstsein zu bringen.

  Bild © C.Gramann

Infobox

Name: Nina Eichinger
Jahrgang: 1981
Familie: Verlobt, ein Sohn
Botschafterin seit: 2017

 

 Bild © C.Gramann

Infobox

Name: Nina Eichinger
Jahrgang: 1981
Familie: Verlobt, ein Sohn
Botschafterin seit: 2017

Wie sich Nina Eichinger für den Kampf gegen Leukämie einsetzt

Von 2014 bis 2018 war Nina Eichinger an der Seite von José Carreras Co-Moderatorin der José Carreras Gala. In der Vorbereitung auf die Gala hat sich Nina Eichinger auch intensiv mit dem Thema Leukämie beschäftigt und zahlreiche Patienten getroffen. Seit 2017 ist sie Botschafterin der José Carreras Leukämie-Stiftung und setzt ihre Popularität dafür ein, dass Thema Leukämie immer wieder ins öffentliche Bewusstsein zu bringen.

Drei Fragen an Nina Eichinger

 Bild © C.Gramann

1. Sie engagieren sich für die José Carreras Leukämie-Stiftung weil …   

…ich es sehr wichtig finde, Menschen in so furchtbaren Lebenssituationen zu unterstützen. Blutkrebs ist eine Krankheit, welche Jeden immer treffen kann und es ist sehr wichtig hier zusammen zu halten und die betroffenen Menschen zu unterstützen.

2. Was verbinden Sie mit dem “Kampf gegen Leukämie”?

Die unglaubliche Stärke und der Wille sowie die Hoffnung von und durch José Carreras. Er ist so ein großes Vorbild. Ich finde es toll, dass in diesem Bereich so viel gemacht wird, durch die Forschung aber auch durch die Unterstützung von so vielen Helfern in so vielen hoffnungslosen Momenten.

3. Sie engagieren sich seit 2009 Jahren für die José Carreras Leukämie-Stiftung. Was hat Sie am meisten beeindruckt? 

Die Kraft und der unglaubliche Überlebenswille von Betroffenen und ihren Familien. Es ist sehr beindruckend, was Menschen aushalten können und wie sie sich zurück ins Leben kämpfen aus schier aussichtlosen Situationen.