Seite auswählen

Laufende Forschungsprojekte

Laufende Forschungsprojekte werden halbjährig Ende Juni und Ende Dezember des laufenden Jahres aktualisiert.

Die aufgeführten Projekte wurden von der José Carreras Leukämie-Stiftung oder dem José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. zur Förderung bewilligt.

Projektbeginn 2018

01R/2018 Genetische und klinische Heterogenität der fortgeschrittenen systemischen Mastozytose

Dr. Mohamad Jawhar und Dr. Nicole Naumann, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, III. Medizinische Universitätsklinik – Onkologie/Hämatologie

02R/2018 Evaluation von HECT E3 Ligasen als potentielle therapeutische Zielstrukturen im Multiplen Myelom

Professor Ralf C. Bargou und Dr. Kurt Bommert, Universitätsklinikum der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Comprehensive Cancer Center Mainfranken

04R/2018 Entschlüsselung epigenetischer und metabolischer Determinanten der MDS-AML-Progression zur Entwicklung neuer zielgerichteter Therapiestrategien

Borhane Guezguez, Deutsches Krebsforschungszentrum, Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, III. Medizinische Klinik und Poliklinik, Abteilung für Hämatologie, internistische Onkologie und Pneumologie

06R/2018 Entwicklung niedermolekularer Inhibitoren des Transkriptionsfaktors C/EBPβ (Development of small molecule inhibitors of the transcription factor C/EBPβ)

Professor Dr. rer. nat. Karl-Heinz Klempnauer, Universität Münster, Institut für Biochemie

07R/2018 The Immunmodulatory Impact of IKZF3 Expression on T-cells in Patients with Multiple Myeloma

PD Dr. Michael Hundemer, Universitätsklinikum Heidelberg, Medizinische Klinik V

09R/2018 Therapie von akuten myeloischen Leukämien mit TP53 non-hotspot Mutationen

PD Dr. Oleg Timofeev und Professor Thorsten Stiewe, Philipps-Universität Marburg, Institut für Molekulare Onkologie, ZTI

10R/2018 Targeting resistance against venetoclax in high risk CLL

Dr. Lukas Frenzel und Univ.-Prof. Christian Reinhardt, Universitätsklinikum Köln, Klinik I für Innere Medizin

11R/2018 Development of new therapeutic tools to prevent or treat leukemia in congenital neutropenia patients using drug screening in vitro in iPSCs and in vivo in zebrafish

Professor Julia Skokowa und Dr. rer. nat. Baubak Bajoghli, Universitätsklinikum Tübingen, Medizinische Klinik II

12R/2018 Bedeutung des Adhäsionsmoleküls CD44 für die Pathogenese der chronisch lymphatischen Leukämie

Professor Dr. med. Michael Hallek, Universitätsklinikum Köln, Klinik Innere Medizin I und CECAD Research Center

13R/2018 Primäre und induzierte Resistenz gegen Immun-Checkpoint-Inhibitoren bei der chronischen lymphatischen Leukämie

Dr. rer. nat. Martina Seiffert, Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung Molekulare Genetik

14R/2018 Neue therapeutische Ansätze bei myelodysplastischen Syndromen durch Analyse epigenetischer Veränderungen in der Knochenmarksnische

Katharina Götze, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, Medizinische Klinik und Poliklinik III, Hämatologie/Onkologie

15R/2018 Trauma- und belastungsbezogene Störungen bei hämatologischen Krebspatienten nach Stammzelltransplantation: Eine Interview-basierte Studie anhand aktualisierter diagnostischer Kriterien

Peter Esser und Prof. Dr. Anja Mehnert, Universitätsklinikum Leipzig, Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie Universitätsklinikum, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin I

17R/2018 Mesenchymale Stammzellen als Ansatz der AML-Therapie

PD Dr. Cyrus Khandanpour, Universitätsklinikum Essen, Klinik für Hämatologie

18R/2018 Systembiologie von onkogenen miRNAs in der akuten myeloischen Leukämie mit CEBPA Mutationen

Professor Dr. med. habil. Gerhard Behre, Universität Leipzig, Medizinische Fakultät, Department für Innere Medizin, Abteilung für Hämatologie und Onkologie

Projektbeginn 2017

01/2017 Digital Droplet PCR zur Chimärismus-Bestimmung und Früherkennung des AML-Rezidivs nach allogener Stammzelltransplantation

Prof. Katharina Fleischhauer, Universitätsklinikum Essen Institut für Zelltherapeutische Forschung

02/2017 Die Rolle von NEDD9 in der Pathogenese der chronisch lymphatischen Leukämie und in der Interaktion mit LYN Kinase

Dr. Tamina Seeger-Nukpezah, Universität zu Köln, Klinik I für Innere Medizin – Hämatologie/Onkologie

03/2017 T-Zell vermittelte Lyse von AML Blasten durch duales Targeting mit CD33- und CD123-spezifischen Triplebodies

Prof. Andreas Mackensen, Universitätsklinikum Erlangen – Internistisches Zentrum, Medizinische Klinik 5 – Hämatologie und Internistische Onkologie

04/2017 Untersuchungen zur Funktion von DNMT3A‐Mutationen bei Akuten Myeloischen Leukämien

Dr. Nicole Bäumer, Universitätsklinikum Münster, Medizinische Klinik A, Labor für molekulare Hämatologie und Onkologie

05/2017 Entwicklung einer Peptid-basierten Immuntherapie für die Behandlung der akuten myeloischen Leukämie basierend auf natürlich präsentierten HLA-Liganden leukämischer Progenitorzellen

Dr. Juliane Walz, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Universitätsklinikum, Medizinische Klinik II, Abteilung für Hämatologie und Onkologie

06/2017 Biomarker für das Ansprechen auf Spenderlymphozyteninsfusion (DLI) nach allogener Stammzelltransplantation in Patienten mit akuter myeloischer Leukämie

PD Dr. Felicitas Rebecca Thol, Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation

07/2017 Risikostratifizierung der akuten myeloischen Leukämie auf Grundlage einer virtuellen Karyotypisierung durch Next Generation Sequencing

Prof. Andreas Neubauer, Philipps-Universität-Marburg, Klinik für Innere Medizin und Hämatologie, Onkologie, Immunologie

08/2017 Der Prolaktin Rezeptor als neues Therapie Target bei Akuter Myeloischer Leukämie

Dr. Victor Lamzin, Europäisches Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL), Außenstelle Hamburg

09/2017 Kombinationstherapie mit der CD-16 modifizierten natürlichen Killerzelllinie NK-92 und einem Rc-optimierten CD-19-Antikörper in der akuten lymphoblastischen Leukämie

Dr. Manon Queudeville, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen, Abteilung Hämatologie und Onkologie

10/2017 Die gezielte Eliminierung von Leukämie-induzierender Stammzellaktivität in adulter B-Zell-Vorläufer akuter lymphoblastischer Leukämie

Prof. Michael A. Rieger, Universitätsklinikum Frankfurt, Abteilung für Hämatologie/Onkologie, LOEWE Zentrum für Zell- und Gentherapie

11/2017 Deciphering AID dependencies in GC B cell derived lympomagenesis and progression / Charakterisierung der mutagenen Aktivität von AID im Rahmen der Burkitt Lymphomgenese und Evaluierung ihrer therapeutischen Nutzbarkeit

Dr. Dr. Sandrine Sander, Deutsches Krebsforschungszentrum – Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg, Max-Eder-Nachwuchsgruppe „Erworbene Immunität und Lymphome (G220)“

12/2017 SKI als potentieller Marker einer gezielten und immunologischen Leukämietherapie

Dr. Miriam Frech, Philipps-Universität Marburg, Klinik für Hämatologie, Onkologie und Immunologie – Zentrum für Tumor- und Immunbiologie (ZTI)

13/2017 Separase-Überaktivität als Prädiktor klinaler Evolution und Progression bei malignen Erkrankungen der Hämotopoiese?

PD Dr. Wolfgang Seifarth, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Medizinische Fakultät Mannheim, III. Medizinische Universitätsklinik (Onkologie/Hämatologie)

14/2017 Synthetische Letalität von PARP- und APE1-Inhibitoren bei älteren Patienten mit Hochrisiko-Myelodysplastischen Syndromen und akuten myeloischen Leukämien

Dr. Henning Popp, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Medizinische Fakultät Mannheim, III. Medizinische Universitätsklinik (Onkologie/Hämatologie)

16/2017 Calreticulin (CALR)-spezifische Mechanismen bei Myeloproliferativen Neoplasien (MPN): Megakaryozytäre Differenzierung, intrazelluläres Trafficking und CALR-spezifische Therapiestrategien

PD Dr. Denis Martin Schewe, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Allgemeine Pädiatrie

17/2017 CNS-targeted therapeutic antibodies in childhood acute lymphoblastic leukemia (ALL)

Prof. Steffen Koschmieder, Uniklinik RWTH Aachen, Med. Klinik 4 – Hämatologie, Onkologie, Hämostaseologie und Stammzelltransplantation

18/2017 Extrazelluläre Vesikel als neue informative Biomarker bei der pädiatrischen akuten myeloischen Leukämie

PhD Basant Kumar Thakur, Univeristätsklinikum Essen, Klinik für Kinderheilkunde III

19/2017 Detection and Characterisation of pre-leucemic Stem Cells within the neoplastic Stem Cell compartment in Primary Myelofibrosis

Dr. Ionna Triviai, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Interdisziplinäre Klinik für Stammzelltransplantation – Forschungsgruppe für Stammzellbiologie

20/2017 Mapping the transformation process of healthy hematopoietic stem cells towards leukemia stem cells in patients by combined transcriptomic, genomic and functional single-cell analyses

Prof. Andreas Trumpp, Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung A010 – Stammzellen und Krebs

21/2017 Rolle von Fibroblasten-Wachstumsfaktor-Rezeptor 2 (FGFR2) in der Pathogenese der akuten myeloischen Leukämie

Prof. Zhixiong Li, Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation

22/2017 Die Rolle von DEAD-box RNA-Helicasen in der Regulation von Differenzierung und Selbsterneuerung im hämatopoetischen System

Dr. Caroline Pabst, UniversitätsKlinikum Heidelberg, Medizinische Klinik V, Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie

23/2017 Prognostic role of complex karyotypes in chronic lymphocytic leukemia (CLL)

Prof. Anton Kreuzer, Universitätsklinikum Köln, Klinik I für Innere Medizin

24/2017 Rolle von γδ T Lymphozyten bei der Graft-versus-Leukemia Immunantwort

Prof. Paul Fisch, Universitätsklinikum Freiburg, Department für Pathologie – Institut für Klinische Pathologie

25/2017 Cognitive Behavioral Therapy (CBT) web-based Intervention on Fatigue in survivors of Hodgkin Lymphoma – RCT pilot study

Prof. Anja Mehnert, Universitätsklinikum Leipzig, Department für Psychische Gesundheit, Abteilung Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie

26/2017 Untersuchung des Effekts von therapeutischem Humor auf das Erleben von Distress nach allogener Stammzelltransplantation

Prof. Nicolaus Kröger, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Onkologisches Zentrum – Interdisziplinäre Klinik und Poliklinik für Stammzelltransplantation

Projektbeginn 2016

01/2016 Mutationen in Histon-Methylierungsregulatoren: funktionelle Bedeutung und therapeutische Angriffspunkte in der B-Vorläufer ALL

Prof. Claudia Baldus, Charité Universitätsmedizin, Campus Benjamin Franklin

02/2016 Infektionen in der Pathogenese der B-Vorläufer ALL im Kindesalter – neue Ansätze für Leukämieprävention

PD Dr. Julia Hauer, Universitätsklinikum Düsseldorf, Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und Klinische Immunologie

03/2016 Zebrafisch – Mensch Xenotransplantationsmodell zur individuellen Therapiesteuerung bei akuter lymphoblastischer Leukämie

Dr. Anja Heeren-Hagemann, Charité Universitätsmedizin, Campus Virchow-Klinikum, Otto-Heubner-Centrum für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrie m.S. Onkologie/Hämatologie

04/2016 Der Einfluss des molekularen Resterkrankungsnachweises im Krankheitsverlauf auf die Prognose von Patienten mit akuter myeloischer Leukämie

Dr. Sebastian Schwind, Universitätsklinikum Leipzig, Department für Innere Medizin, Neurologie und Dermatologie, Selbständige Abteilung für Hämatologie und Internistische Onkologie

05/2016 Trennung von GvHD und GvL-Effekt durch Targeting des TWEAK/Fn14-Systems

Prof. Harald Wajant, Universitätsklinikum Würzburg, Medizinische Klinik und Poliklinik II, Abteilung Molekulare Innere Medizin

06/2016 Chromatin structure in primary and relapsed pediatric T-lymphoblastic leukemia

Dr. Joachim Kunz, Universitätsklinikum Heidelberg, Abteilung für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie, Immunologie und Pulmonologie

07/2016 Role of the tumor suppressor ASPP2 in early leukemogenesis of acute leukemia

Dr. Kerstin Kampa-Schittenhelm, Universitätsklinikum Tübingen, Abteilung II Onkologie, Hämatologie, Labor für experimentelle Hämatologie/Onkologie

08/2016 Untersuchungen zur pathophysiologischen Rolle einer reziproken Interaktion von B- Leukämiezellen und follikulären T-Helferzellen in einem B-CLL Mausmodell

PD Dr. Uta Elisabeth Höpken, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Abteilung Tumor- und Immungenetik

09/2016 Rolle der mesenchymalen Stammzellen in der AML-Erkrankung und deren mögliche therapeutische Anwendung

Dr. Cyrus Khandanpour, Universitätsklinikum Essen, Klinik für Hämatologie

10/2016 Herstellung von Memory Stem T-Zellen mit einem neuen optimierten CD30-spezifischen chimären Antigenrezeptor (CAR) für die Behandlung von peripheren T-Zell Lymphomen

Dr. Michael Hudecek, Universitätsklinikum Würzburg, Medizinische Klinik und Poliklinik II, Hämatologie/Onkologie

11/2016 Verbesserung der Endothelregeneration und der Endothelfunktion während der GVHD ein kollaboratives Forschungsprojekt zwischen der Charité Universitätsmedizin Berlin und des Institut de Recerca contra la Leucèmia Josep Carreras / Hospital Clinic Campus Barcelona

PD Dr. Olaf Penack, Charité Universitätsmedizin, Campus Virchow Klinikum, Medizinische Klinik mS Onkologie und Tumorimmunologie

12/2016 Effekte von pro-inflammatorische Zytokinen auf ruhenden leukämischen Stammzellen in Ruhe und während Therapie

PD Dr. Marieke Essers, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Abteilung Stammzellen und Krebs, AG Hämatopoietische Stammzellen und Stress

13/2016 Genom- und Transkiptom-Analyse der akuten lymphatischen Leukämie mit MLL-Aberration im Erwachsenenalter

PD Dr. Thomas Burmeister, Charité Universitätsmedizin, Campus Benjamin Franklin, Medizinische Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie

14/2016 Charakterisierung der Wechselwirkung von Chronisch Lymphatischen Leukämiezellen mit ihrer Mikroumgebung als therapeutisches Target

PD Dr. Daniel Mertens, Universität Ulm, Klinik für Innere Medizin III

15/2016 Effekte eines spezifischen Krafttrainings auf die bewegungsbezogenen Aktivitäten des täglichen Lebens (ADLs) während der Behandlung einer Leukämie oder eines Non-Hodgkin-Lymphoms im Kindes- und Jugendalter

Dr. Sabine Kesting, TUM Campus Olympiapark, Fakultät für Sprot- und Gesundheitswissenschaft, Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie

17/2016 Funktionelle Analyse der C/EBP-induzierten microRNA-30c in der Granulopoese und bei akuter myeloischer Leukämie

Prof. Gerhard Behre, Universitätsklinikum Leipzig, Department für Innere Medizin, Abteilung für Hämatologie und Onkologie

18/2016 Diagnostik der minimalen Resterkrankung bei Akuten Myeloischen Leukämien durch Next Generation Sequencing von zirkulierender zellfreier DNA

Dr. Elisabeth Mack, Universität Marburg, Fachbereich Medizin, Hämatologie, Onkologie und Immunologie

19/2016 Funktionelle Beteiligung der Phosphatidyl-Inositol-3-Kinase-Isoform δ am zellulären Überleben maligner B-Zellen und an deren Interaktionen mit dem Tumormikromilieu

Dr. Günther Krause, Universität Köln, Abteilung I für Innere Medizin, CECAD Forschungsgebäude, AG Hallek/Krause

20/2016 Untersuchungen zum molekularen Einfluss von Plk1 und APC/C auf Separase, Zentrosomenstatus und genetische Instabilität in CD34+ Progenitoren von Patienten mit myelodysplastischem Syndrom

PD Dr. Wolfgang Seifarth, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, III. Medizinische Universitätsklinik (Onkologie/Hämatologie)

21/2016 Biomarker-gesteuerter Einsatz des BCL-2-selektiven Inhibitors ABT-199 in der Therapie der Myelodysplastischen Syndrome

Prof. German Ott, Robert Bosch Gesellschaft für Medizinische Forschung

22/2016 OncoScan-basierte Untersuchungen genomweiter Aberrationen in follikulären Lymphomen in frühen und fortgeschrittenen klinischen Stadien

Prof. German Ott, Robert Bosch Gesellschaft für Medizinische Forschung

23/2016 Wirksamkeit einer psychoonkologischen Intervention für Partner/innen von hämatoonkologischen Patienten/innen – eine randomisiert-kontrollierte Studie

PD Dr. Jochen Ernst, Universität Leipzig, Medizinische Fakultät, Department für Psychische Gesundheit

Projektbeginn 2015

15/01 Epigenetische Veränderungen in der juvenilen myelomonozytären Leukämie

Prof. Christoph Plass, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Epigenomik und Krebsrisikofaktoren

15/02 Prospektive Untersuchung des Einflusses nicht-permissiver HLA-DPB1 Spender-Empfänger-Differenzen auf die alloreaktive T-Zell Antwort und den klinischen Ausgang der nicht-verwandten Stammzelltransplantation

Prof. Katharina Fleischhauer, Universitätsklinikum Essen, Institut für Zelltherapeutische Forschung

15/03 Kombinierte Antigenerkennung durch CAR armierte T-Zellen zur Elimination Therapie-resistenter Krebszellen der Akuten Myeloischen Leukämie

Prof. Michael Bachmann, Technische Universität Dresden, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Tumorimmunologie, Universitäts KrebsCentrum Dresden

15/04 Genomweite Assoziationsanalysen zum frühen Therapieansprechen der akuten lymphoblastischen Leukämie im Kindes- und Jugendalter

Prof. Martin Stanulla, Medizinische Hochschule Hannover, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

15/05 Die Rolle Paratarg-spezifischer T-Helferzellen bei der Pathogenese von Plasmozytomen und MGUS

Prof. Michael Pfreundschuh, Universität des Saarlands, Klinik für Innere Medizin I, José Carreras-Zentrum für Gen- und Immuntherapie

15/06 Expression of activating Killer Ig-like receptors on natural killer cells: is more really better? Grant proposal for a pre-clinical study to optimize future donor selection protocols for pediatric acute B cell precursor leukemia patients

Dr. Dr. Maya André, Universitätsklinikum Tübingen, Abteilung Hämatologie

15/07 Genetische und epigenetische Veränderungen bei Hochrisiko-AML-Patienten im Relaps nach allogener Stammzelltransplantation

PD Dr. Rainer Claus, Akademisches Lehrkrankenhaus Augsburg der Ludwig-Maximilians-Universität München

15/09 Mechanismen der DNA Mutagenese in normalen hämatopoietischen Stammzellen als Ursache Leukämischer Transformation

Dr. Michael D. Milsom, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Abteilung Stammzellen und Krebs

15/10 Analyse eines neuen humanen Suicidgensystems zur in vivo Kontrolle of lebensbedrohlicher GvHD nach Spenderlymphozytengabe bei Leukämie

Prof. Helmut Hanenberg, Heinrich-Heine-Universitätsklinikum Düsseldorf

15/11 Prospektive Untersuchung der Modulation der CD20-Expressionsstärke der B-Vorläufer-ALL unter Vorphasetherapie und deren prädiktive Bedeutung für das Therapieansprechen auf Rituximab

Prof. Monika Brüggemann, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, II. Medizinische Klinik und Poliklinik

15/12 Die Bedeutung der NFATc1, E- und Id Transkriptionsfaktoren für die Thymozytenreifung und Leukämieentstehung

Dr. Amiya Kumar Patra, Universität Würzburg, Pathologisches Institut

15/13 Untersuchungen des Effekts von akuten lymphoblastischen Vorläufer B-Leukämiezellen auf die Immunsynapsenbildung sowie das Überleben, die Aktivierung und Funktion von T Zellen

PD Dr. Anja Tröger, Universitätsklinikum Regensburg, Abteilung für Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und Stammzell-transplantation

15/14 Modulation der enzymatischen Aktivität von Hämoxygenase-1 zur Verstärkung der Graft-versus-Leukämie Effektes nach allogener Stammzelltransplantation: Generierung Leukämie-antigen-spezifischer T-Zellen zum Einsatz in der Immuntherapie

Prof. Bettina Eiz-Vesper, Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Transfusionsmedizin

15/15 Blockieren der DOT1L-Rekrutierung in MLL-AF9 und MLL-ENL positiven Leukämien

Prof. Katja Arndt, Universität Potsdam, Institut für Biochemie und Biologie

15/16 Blockieren der DOT1L-Rekrutierung in MLL-AF9 und MLL-ENL positiven Leukämien

Prof. Robert Zeiser, Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung Hämatologie und Onkologie

15/17 Bedeutung des Adhäsionsmoleküls CD44 für die Pathogenese der chronischen lymphatischen Leukämie

Prof. Michael Hallek, Universitätsklinikum Köln, Klinik für Innere Medizin I und CECAD Reseach Center

15/18 Entwicklung einer miR-155 LNA basierten Therapie in der FLT3-ITD assoziierten AML

Prof. Gerhard Behre, Universitätsklinikum Leipzig, Department für Innere Medizin, Abteilung für Hämatologie und Onkologie

15/19 Untersuchung der Relevanz ausgewählter nichtklassischer und non-HLA-Polymorphismen auf das Ergebnis von hämatopoetischer Stammzelltransplantationen mit nichtverwandten Spendern anhand einer umfangreichen Kohorte von 1959 Patienten/Spenderpaaren – ein multizentrisches retrospektives Projekt

Dr. Daniel Fürst, Universität Ulm, Institut für Transfusionsmedizin

15/20 Klonales Vorstadium der chronischen myeloischen Leukämie (CML): Untersuchungen zur Mehrschritt-Hypothese

PD Dr. Thomas Ernst, Universitätsklinikum Jena, Klinik für Innere Medizin II, Abteilung Hämatologie und Internistische Onkologie

15/21 Die STAT5-gesteuerte microRNA-193b als Tumorsuppressor der Leukämieentwicklung und -progression

Prof. Michael A. Rieger, Universitätsklinikum Frankfurt, LOEWE Zentrum für Zell- und Gentherapie Frankfurt, Abteilung für Hämatologie / Onkologie

15/22 Internettherapie für Hinterbliebene von Patienten mit hämatologischer Krebserkrankung

Prof. Anette Kersting, Universitätsklinik Leipzig, Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

15/23 MTBP Defizienz: Ein neues Krebsprädispositionssyndrom

Prof. Christian Kratz, Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

Projektbeginn 2014

14/01 Immunmodulation und therapeutische Relevanz mesenchymaler Stromazellen und myeloid-neutrophiler Suppressorzellen bei der Kontrolle der Graft versus Host Erkrankung

Prof. Dominik Hartl, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen, Allgemeine Pädiatrie, Hämatologie, Onkologie

14/03 Kombinierte Anwendung von klassischer Zytogenetik, FISH, SNP Arrays und NGS in der klinischen Praxis bei myelodysplastischen Syndromen. Diagnostische, prognostische, pathogenetische und therapeutische Konsequenzen

Prof. Detlef Haase, Universitätsmedizin Göttingen, Klinik für Hämatologie und Onkologie, UniversitätsKrebszentrum Göttingen G-CCC

14/04 Myelodysplastische Syndrome: Ursache der mitochondrialen Eisenüberladung bei sidero-blastischer Anämie

Prof. Norbert Gattermann, Universitätsklinikum Düsseldorf, Klinik für Hämatologie, Onkologie und klinische Immunologie

14/06 Untersuchung der Bedeutung von Growth arrest-specific gene 6 (Gas6) und seinem Rezeptor Mer in der Knochenmarkmikroumgebung und als therapeutische Zielstrukturen beim Multiplen Myelom

PD Dr. Sonja Loges, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, UCCH, II. Medizinische Klinik, Onkologisches Zentrum, Hämatologie/Onkologie

14/07 Identifikation von Prädiktoren von CML Persistenz vor und nach Pausieren einer TKI / Interferon alpha Kombinationstherapie bei chronischer myeloischer Leukämie

Prof. Andreas Burchert, Phillips Universität Marburg, Universitätsklinikum Gießen Marburg, Klinik für Hämatologie, Onkologie und Immunologie

14/08 Duales Targeting von NK-Zellen: Entwicklung innovativer Immunliganden zur Immuntherapie der Chronisch lymphatischen Leukämie

Prof. Elke Pogge von Strandmann, Phillips Universität Marburg, Universitätsklinikum Gießen Marburg, Institut für Molekularbiologie und Tumorforschung

14/10 Aus Nabelschnurrestblut gewonnene T-Vorläuferzellen: Erhöhung der Spezifität und Sicherheit eines über HLA-Barrieren hinweg einsetzbaren adoptiven T-Zelltherapieverfahrens für die akute myeloische Leukämie

Prof. Martin Sauer, Medizinische Hochschule Hannover, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

14/12 Ko-Aktivierung von Rezeptortyrosinkinasen als therapeutischer Angriffspunkt bei der akuten myeloischen Leukämie

Prof. Stefan Fröhling, Deutsches Krebsforschungszentrum, Nationales Centrum für Tumorforschung, Ableitung Translationale Onkologie

14/13 Rolle von γδ T Lymphozyten bei der Graft-versus-Leukemia Immunantwort

Prof. Paul Fisch, Universitätsklinik Freiburg, Department für Pathologie, Institut für Klinische Pathologie

14/16 Untersuchungen zur Rolle der Polycomb Komplexe in der Entstehung des MDS und der Evolution zur AML

PD Dr. Katharina Götze, Technische Universität München, Klinikum rechts der Isar, II. Medizinische Klinik, Hämatologie/Onkologie

14/17 Die funktionelle Relevanz und therapeutische Implikationen aberranter ERG Expression in der akuten myeloischen Leukämie

Sebastian Schwind, Universitätsklinikum Leipzig, Department für Innere Medizin, Neurologie und Dermatologie

14/18 Langzeitfolgen nach einer hämatologischen Krebserkrankung – Kohortenstudie zu den Prädiktoren von psychischer und körperlicher Gesundheit und Lebensqualität

Dr. Heide Götze, Universität Leipzig, Medizinische Fakultät, Department Psychische Gesundheit, Abt. Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie

14/19 Zielzell-restringierte Optimierung von Anti-Leukämie Antikörpern durch Fusion mit modifiziertem IL-15 (IL-15 adef)

Prof. Gundram Jung, Eberhard Karls Universität Tübingen, Sektion für Experimentelle Antikörpertherapie, Abt. Immunologie

14/20 Entwicklung eines chimären Antigen-Rezeptors (CAR) zur adoptiven T-Zell-Therapie von Lymphomen und Leukämien

Prof. Hinrich Abken, Universitätskliniken Köln, Klinik I für Innere Medizin, Zentrum für Molekulare Medizin Köln, Tumorgenetik und Immunologie

14/21 Identifizierung und funktionelle Analyse von miR-125b regulierten Zielgenen in myeloischen Zellen

Prof. Michaela Scherr, Medizinische Hochschule Hannover, Zentrum für Innere Medizin, Abt. Hämatologie und Onkologie, OE6860

14/23 Quantitative und funktionelle Analyse myeloider Zellen im Tumor-Microenvironment der chronischen lymphatischen Leukämie

Dr. Martina Seiffert, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Abt. Molekulare Genetik

14/24 Rezeptor-Tyrosinkinasen als Angriffspunkt zur Behandlung der chronischen lymphatischen Leukämie

Dr. Günter Krause, Universität Köln, Abteilung für Innere Medizin, Arbeitsgruppe Präklinische Arzneimittel-Testung

14/25 Epigenetische regulation der Genexpression in myeloischen Zellen durch das Onkofusionsprotein AML1/ETO

Prof. Michael Lübbert, Medizinische Universität Freiburg, Abt. Hämatologie/Onkologie

Projektbeginn 2013

13/02 CD30 in der Pathogenese von Anaplastischen Large Cell Lymphomen (ALCL)

PD Dr. Ursula Zimber-Strobl, Helmholtz Zentrum München, Abteilung für Genvektoren

13/03 Die Assoziation von RUNX1 und CSF3R Mutationen in der Leukämieentwicklung bei Patienten mit schwerer angeborenen Neutropenie: ein neuer Pathomechanismus der Leukämogenese

Prof. Julia Skokowa, Universitätsklinikum Tübingen, Medizinische Klinik, Abteilung und Lehrstuhl II Onkologie Hämatologie

13/04 Die Bedeutung des Polycomb Gens EZH2 für das Therapieansprechen bei der Akuten Myeloischen Leukämie

Prof. Carsten Müller-Tidow, Universität Heidelberg, Medizinische Klinik V, Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie

13/05 Identifizierung komplexer chromosomaler und molekularer Aberrationen in myeloischen Neoplasien und deren Bedeutung für Diagnose, Prognose und Therapie

Prof. Alice Fabarius, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, III. Medizinische Universitätsklinik, Forschungslabor

13/06 Die Rolle von Protein-Tyrosinphosphatasen für Sensitivität und Resistenz von Zellen der Chronischen Myeloischen Leukämie (CML) gegenüber Tyrosinkinase-Inhibitoren

Prof. Frank-D. Böhmer, Universitätsklinikum Jena, Institut für Molekulare Zellbiologie, CMB

13/08 Identification of p53-­‐dependent tumor suppression pathways relevant for chemotherapy response in Acute Myeloid Leukemia (AML)

Dr. Oleg Timofeev, Philipps­Universität Marburg, Molekulare Onkologie

13/09 Darstellung der schrittweisen Leukämogenese mit Hilfe induzierter pluripotenter Stammzellen

Dr. Jan-Henning Klusmann, Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

13/10 Maus-Herpes-Virus 4 als Vakzinierungsmodell gegen Gammaherpesviren

Prof. Henri-Jacques Delecluse, Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Pathologie infektionsbedingter Tumoren (F100)

13/11 Alloantigen-spezifische natürliche Treg (nTreg) zur Therapie der GvHD bei der allogenen Stammzelltransplantation

Prof. Andreas Thiel, Berlin-Brandenburg Center für Regenerative Therapien (BCRT), Immune Regeneration and Aging

13/13 Funktionelle Bedeutung und Regulation von CTGF (connective tissue growth factor) im Rahmen der Stroma-induzierten Zytostatika Resistenz bei akuten myeloischen Leukämien

PD Dr. Thomas Kindler, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, III. Medizinische Klinik und Poliklinik, Abteilung für Hämatologie, internistische Onkologie und Pneumologie

13/17 Die Rolle des epigenetischen Regulators PRMT4 in der akuten myeloischen Leukämie (AML)

Prof. Uta-Maria Bauer, Philipps-Universität Marburg, FB Medizin, Institut für Molekularbiologie und Tumorforschung (IMT)

13/19 Identifikation von genetischen und epigenetischen Faktoren mittels einer genomweiten Analyse, die Einfluss auf die Anfälligkeit haben, eine akute lymphoblastische Leukämie im Kindesalter zu entwickeln

Prof. Rajiv Kumar, Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung Molekulargenetische Epidemiologie

13/20 Immunmodulation durch oxidativen Stress in der chronisch lymphatischen Leukämie

Dr. Dimitrios Mougiakakos, Universitätsklinikum Erlangen, Medizinische Klinik 5, Hämatologie und Internistische Onkologie

13/22 Identifizierung FLT3-ITD kooperierender Onkogene in der akuten myeloischen Leukämie

PD Dr. Zhixiong Li, Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Experimentelle Hämatologie, OE 6960

13/23 Effekte körperlicher Aktivität auf kognitive Funktionen bei Patienten nach allogener Stammzelltransplantation

Prof. Karl-Heinz Schulz, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

13/25 Einfluss der CD28-Expression allogener T-Zellen auf akute Graft versus Host Disease (aGvHD) und Graft versus Tumor (GvT)-Effekt in einem induzierbaren Knock-out-Modell der Maus

Dr. Niklas Beyersdorf, Universität Würzburg, Institut für Virologie und Immunbiologie, Lehrstuhl für Immunologie

13/27 Einfluss von einjährigem körperlichem Kraft-Ausdauer-Training auf die Überlebenswahrscheinlichkeit nach allogener hämatopoetischer Stammzelltransplantation

Prof. Martin Bohus, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) Mannheim, Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin

13/28 Entwicklung eines Inhibitors des Fusionsonkoproteins ETV6/RUNX1 – ein neuer Ansatz zur Therapie der akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL) im Kindesalter

Prof. Karlheinz Seeger, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Klinik für Pädiatrie m.S. Onkologie/Hämatologie

Projektbeginn 2012

12/04 Interaction of malignant B-lymphocytes and their microenvironment by paracrine
and intracrine VEGF signaling in chronic lymphocytic leukemia

Dr. Karl-Anton Kreuzer, Universitätsklinikum Köln, Klinik I für Innere Medizin

12/12 Rolle des Transkriptionsfaktors NFATc1 in der Leukämogenese und Therapieresistenz der FLT3-ITD-positiven AML

Prof. Andreas Burchert, Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Immunologie

12/28 Onkogene Kooperativität und Chemoresistenz in c-KIT(N822K) positiver t(8;21) akuter myeloischer Leukämie

Dr. Christian Wichmann, Klinikum der Universität München, Abt. für Transfusionsmedizin, Zelltherapeutika und Hämostaseologie

12/29 Optimierung der Spezifität und Funktion regulatorischer T-Zellen zur Verhinderung der Graft-versus-Host Erkrankung

PD Dr. Immo Prinz, Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Immunologie

Projektbeginn 2011

11/04 Bedeutung von myeloischen Zellen für die Gefäßneubildung bei graft-versus-host disease und Tumorwachstum nach allogener Stammzelltransplantation

Dr. Olaf Penack, Charité Universitätsmedizin, Campus Benjamin Franklin, Medizinische Klinik III, Hämatologie, Onkologie und Transfusionsmedizin

11/07 Validierung eines „Frailty Index“ für ältere Patienten mit höher Risiko MDS / AML

Prof. Michael Lübbert, Med. Universitätsklinik Freiburg, Abt. Hämatologie/Onkologie